25.01.15

Mindestkörperschaftsteuer

Die Körperschaftsteuer beträgt 25 % vom steuerlichen Gewinn. Allerdings muss man auch in Jahren mit niedrigem Gewinn oder in Verlustjahren eine Mindestkörperschaftsteuer (Mindest-KÖSt) bezahlen. Die Höhe bei einer GmbH hängt davon ab, wann die Gesellschaft gegründet wurde. Ein Überblick:
Ein zartes Pfl?nzchen vor wei?em Hintergrund
Durch die Gesetzesänderungen in 2013 (GmbH light) und 2014 (gründungsprivilegierte GmbH) ist die Mindest-KÖSt in den Jahren 2013, 2014 und 2015 unterschiedlich. Die jährliche Mindest-KÖSt beträgt 5% des Mindest-Stammkapitals einer GmbH.

1

Mindest-KÖSt (ohne Jungunternehmer-Begünstigung):
Durch die unterjährigen Gesetzesänderungen kam es in 2013 und 2014 zu unterschiedlichen Mindest-KÖSt-Beträgen.

2

Mindest-KÖSt (mit Jungunternehmer-Begünstigung):
Die folgende Tabelle gilt für alle nach dem 30. Juni 2013 neu gegründeten GmbHs. Für sie gilt das steuerliche Gründungsprivileg.

3

Vorschreibung
Die Körperschaftsteuer ist jeweils am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November fällig. Die Mindest-KÖSt geht nicht verloren, auch wenn ein niedriger Gewinn oder Verlust erzielt wird. Sie kann ohne zeitliche Begrenzung in den Folgejahren auf Gewinne wie eine Vorauszahlung angerechnet werden.