Einkunftsarten / Einkünfte

Der Einkommensteuer unterliegen folgende Einkünfte:

  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§ 21 EStG),
  • Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 22 EStG),
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 23 EStG),
  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§ 25 EStG),
  • Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 27 EStG),
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 28 EStG),
  • sonstige Einkünfte im Sinne des § 29 EStG.

Alle anderen Einkünfte, die nicht diesen Kategorien zugeordnet werden können, unterliegen nicht der Einkommensteuer. Beispiele für einkommensteuerfreie Einkünfte sind Spiel- und Lotteriegewinne oder Finderlöhne.

Bei den Einkünften aus den ersten drei Positionen wird ein Gewinn ermittelt, sie werden auch als betriebliche Einkünfte bezeichnet. Bei allen anderen Einkunftsarten wird der Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten errechnet. Sie werden außerbetriebliche Einkunftsarten genannt. Der Gewinn bzw. der Überschuss bilden die Grundlage für die Steuerberechnung.

Siehe auch:
Einnahmen
Werbungskosten