Kraftfahrzeug

Benutzt der Steuerpflichtige sein privates KFZ für beruflich veranlasste Fahrten, können die entstandenen Kosten entweder in Form von Kilometergeldern oder im tatsächlich nachgewiesenen Umfang als Werbungskosten geltend gemacht werden. Das Kilometergeld deckt folgende Kosten ab:

  • Absetzung für Abnutzung
  • Treibstoff, Öl
  • Reparatur- und Serviceaufwendungen
  • Sommer- und Winterreifen, Autoradio, Navigationsgerät usw. (Zusatzsausstattung)
  • Autobahnvignette, Park- und Mautgebühren sowie Steuern
  • Autoversicherung
  • Mitgliedsbeiträge für Autofahrerklubs
  • Kosten der Finanzierung des KFZ

Das Kilometergeld kann für max. 30.000 beruflich veranlasste Kilometer abgesetzt werden, allerdings können auch die tatsächlichen Kosten im vollen Umfang als Werbungskosten abgesetzt werden.
Für die beruflich veranlassten Kilometer muss ein Fahrtenbuch geführt werden. Dieses sollte das Datum, Kilometerstand, Ausgangs- und Zielpunkt, Zweck der einzelnen Fahrten und beruflich zurückgelegte Tageskilometer beinhalten.
Siehe auch:
Werbungskosten