1.07.14

So kommen Sie zum Handwerkerbonus

Handwerkerarbeiten werden ab Juli mit 20 % gefördert. Sie können bis zu 600 Euro vom Honorar zurückbekommen. Jetzt ist auch die Abwicklung klar:
Plumber at work
Die Abwicklung erfolgt über die vier österreichischen Bausparkassen. Einreichen können natürliche Personen, die an ihrem in Österreich gelegenen Wohnobjekt (Haupt- oder Nebenwohnsitz) eine Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung durchgeführt haben. Gefördert werden Arbeitsleistungen von Handwerkern und befugten Unternehmen in privaten Haushalten.

30.06.14

Auf Urlaub mit der E-Card

Prüfen Sie Ihren Versicherungsschutz vor Urlaubsantritt.
sneezing baby on the beach
In Österreich können Sie mit der E-Card zu jedem Vertragsarzt gehen. In der EU, im EWR-Ausland und der Schweiz gilt die Europäische Krankenversicherungskarte, die sich auf der Rückseite der E-Card befindet.

24.06.14

Der Handwerkerbonus ist beschlossen

Wie berichtet will die Regierung die heimischen Handwerksbetriebe vor Schwarzarbeit schützen. Am 24. April 2014 wurde das Gesetz beschlossen, das ab Juli 2014 Zuschüsse bis zu 600 Euro bringt.
Plumber at work
Was wird gefördert?
Handwerkerarbeiten von befugten Handwerksbetrieben für die Renovierung, Erhaltung und Modernisierung von Wohnraum in Österreich. Gefördert wird die reine Arbeitsleistung inklusive Fahrtkosten, nicht aber Material, Waren oder die Entsorgung. Der Zuschuss beträgt 20 Prozent der maximal förderbaren Kosten von 3.000 Euro ohne Umsatzsteuer pro Jahr. Der Bonus beträgt daher höchstens 600 Euro. Rechnungsmindestbetrag ist 200 Euro. Ein Förderwerber kann einen Antrag pro Jahr stellen.

14.06.14

Verbraucherrechte verschärft

Ohne großes Aufheben wurden die Verbraucherrechte verschärft. Wer mit Konsumenten Geschäfte abschließt sollte sich rasch informieren.
E-commerce
Mit dem Gesetz „Verbraucherrechte-Richtlinie-Umsetzungsgesetz – VRUG“ wurden die EU-weiten Verschärfungen der Verbraucherrechte in Österreich umgesetzt. Das neue Gesetz gilt bereits ab 13.6.2014. Betroffene Unternehmen müssen ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), Website, Formulare rasch anpassen.

9.06.14

Brauche ich eine Firmentafel?

Unternehmen mit Gewerbeschein brauchen eine „Äußere Geschäftsbezeichnung“ – ein Firmenschild oder eine Firmentafel. Sonst drohen Strafen bis 1.090 Euro.
old store sign
Jeder Gewerbetreibende muss seine Betriebsstätte – also den Ort der Gewerbeausübung – kennzeichnen. Das gilt auch für Baustellen, Magazine und weitere Betriebsstätten. Dabei muss der Name und der Gewerbegegenstand aufscheinen.

Bei Automaten, die nicht in der Betriebsstätte betrieben werden, muss man zusätzlich noch den Gewerbestandort anführen.

3.06.14

Ferialjob im Sommer – was ist zu beachten?

Sommerzeit ist die Zeit der Ferialpraktikanten. Ob man anmelden muss, hängt von der Art des Ferienjobs ab.
Mein Geld
Ferialjob
Ferialarbeitnehmer sind Schüler oder Studenten, die sich im Sommer etwas dazu verdienen möchten. Sie müssen vor Arbeitsantritt bei der Gebietskrankenkasse angemeldet werden und es gelten alle arbeitsrechtlichen Bestimmungen; zB auch die kollektivvertragliche Mindestentlohnung. Wer über der Geringfügigkeitsgrenze von 395,31 Euro pro Monat (Wert 2014) verdient, muss bei der Gebietskrankenkasse voll versichert werden. Wer weniger verdient, wird nur unfallversichert.

AKTUELLER ÄLTER 1 2 30 31 32