10.09.14

Mini-One-Stop-Shop für elektronische Dienstleistungen

Elektronische Dienstleistungen wie Internet-Leistungen an Private müssen ab 2015 mit der Umsatzsteuer des Empfängerlandes abgerechnet werden. Damit sich Unternehmen nicht in vielen verschiedenen EU-Ländern steuerlich registrieren lassen müssen, hat die EU einen Mini-One-Stop-Shop eingerichtet.

E-commerce
Welche Dienstleistungen sind davon betroffen?

• auf elektronischem Weg erbrachte sonstige Leistungen:
Beispiele: Bereitstellen digitaler Produkte wie Software(updates), Websites, Datenbanken, Musik, Bilder, E-Books, Online-Zeitschriften
• Telekommunikations-Dienstleistungen
Übertragung, Ausstrahlung, Empfang von Bild oder Ton, Übertragung Nutzungsrechte
• Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen
betrifft Radio und Fernsehen

3.09.14

Steuer bis 30. September herabsetzen

Wer zu viel an Einkommen- oder Körperschaftsteuer vorauszahlt, kann bis Ende September einen Herabsetzungsantrag stellen.
Man showing his empty pockets, isolated on white
Höhe der Vorauszahlungen
Die Vorauszahlungen sollten grundsätzlich in Höhe der voraussichtlichen Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer zu leisten sein, sodass sich idealerweise keine Nachzahlung ergibt. Das Finanzamt berechnet die Vorauszahlungen indem es die Steuerschuld des letzten veranlagten Jahres um fünf Prozent erhöht. Liegt der letzte Steuerbescheid zwei Jahre zurück, kommen weitere vier Prozentpunkte dazu usw. Bei Jungunternehmern werden die Vorauszahlungen aufgrund der Angaben im Fragebogen bei der Betriebseröffnung vorgeschrieben. Die Vorauszahlungen müssen zu je einem Viertel am 15. Februar, 15. Mai, 16. August und 15. November bezahlt werden.

1.09.14

Frist 30. September – Jahresabschluss zum Firmenbuchgericht

Der Jahresabschluss einer Kapitalgesellschaft muss spätestens neun Monate nach Bilanzstichtag beim zuständigen Firmenbuchgericht offengelegt werden. Sonst drohen saftige Strafen.
justice
Offenlegung
Diese Verpflichtung trifft die gesetzlichen Vertreter – bei GmbHs sind das die Geschäftsführer. Für Kapitalgesellschaften mit Bilanzstichtag 31. Dezember ist somit der letztmögliche Tag zur Offenlegung der 30. September. Die Einreichung muss grundsätzlich elektronisch erfolgen, nur Kapitalgesellschaften mit Umsätzen bis 70.000 € dürfen noch in Papierform einreichen.

29.08.14

Pendlerrechner 2.0

Der Pendlerrechner wurde überarbeitet. Seit 25.6.2014 ist die Version 2.0 online. Arbeitnehmer müssen nun nochmal rechnen und ausdrucken.
Moderner Busbahnhof Haltestelle mit Bus - modern Bus Station
Was hat sich geändert?

• Im Falle der Unzumutbarkeit der Benützung von Massenverkehrsmitteln berücksichtigt der Pendlerrechner 2.0 die schnellste anstelle wie bisher die kürzeste Straßenverbindung.
• Da die Pendler meist zur Hauptverkehrszeit unterwegs sind, wurden die hinterlegten PKW-Geschwindigkeiten insgesamt reduziert.
• Primäre Berücksichtigung von Park & Ride-Anlagen in der Nähe.
• Massenbeförderungsmitteln gibt der Pendlerrechner 2.0 den Vorzug gegenüber Park & Ride-Kombinationen, sofern der Zeitunterschied weniger als 15 Minuten beträgt.
• Sollten Hin- und Rückweg unterschiedlich sein, ist die längere Wegstrecke maßgeblich.
• Mit dem Link „Wegbeschreibung einblenden“ kann die Wegbeschreibung für PKW-Strecken angezeigt werden.

23.08.14

Ausländisches Kennzeichen in Österreich

Benutzt man als Inländer ein ausländisches KFZ länger als ein Monat in Österreich, muss man das Auto anmelden. Damit ist auch die NoVA fällig. Eine Gesetzesänderung hat nun die 1-Monats-Frist klargestellt.
number plates 1
Anmeldung in Österreich
Wer den Hauptwohnsitz oder Firmensitz in Österreich hat, muss das Auto in Österreich zulassen, wenn es länger als Monat in Österreich benutzt wird. Das gilt sowohl für PKWs aus der EU als auch für Drittlands-Fahrzeuge.

16.08.14

Wie lange muss man Lohnunterlagen aufbewahren?

Unterlagen der Personalverrechnung muss man mindestens sieben Jahre aufheben. Gewisse Stammdaten muss man 30 Jahre aufbewahren.
Paper documents stacked in archive

Was ist aufzubewahren?
Es sind alle Lohnverrechnungsunterlagen wie zB Lohnkonten, Stundenlisten und sonstige arbeitsrechtliche Unterlagen aufzubewahren.

AKTUELLER ÄLTER 1 2 30 31 32 34 35