Reverse Charge

“Reverse Charge” ist eine Bestimmung im Umsatzsteuerrecht, nach der in bestimmten Fällen der Kunde (Leistungsempfänger) die Umsatzsteuer abzuführen hat und nicht der leistende Unternehmer. Diese Regelung gilt für sonstige Leistungen.

Bei sonstigen Leistungen und bei Werklieferungen wird die Steuer vom Empfänger der Leistung geschuldet, wenn

  • der leistende Unternehmer im Inland keinen Wohnsitz (Sitz), keinen gewöhnlichen Aufenthalt oder keine an der Leistungserbringung beteiligte Betriebsstätte hat und
  • der Leistungsempfänger Unternehmer ist oder

Unternehmer ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt ist. Dies gilt auch für Unternehmer, die ausschließlich nicht steuerbare Umsätze bewirken.
Unternehmer ist weiters eine nicht unternehmerisch tätige juristische Person mit Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

  • eine Person oder eine Personengemeinschaft (d.h. Nichtunternehmer), die nicht in den Anwendungsbereich der oben angeführten Unternehmerdefinition fällt.

Der leistende Unternehmer haftet für diese Steuer.

Siehe auch:
Umsatzsteuerjahreserklärung
Umsatzsteuersatz
Umsatzsteuervoranmeldung (UVA)