Sachbezüge

Geld oder geldwerte Vorteile, die ein Steuerpflichtiger im Rahmen der außerbetrieblichen Einkunftsarten (siehe “Einkunftsarten”) von seinem Dienstgeber erhält, sind Sachbezüge. Geldwerte Vorteile müssen in Geld umgerechnet werden. Einige Sachbezüge wie beispielsweise
Weihnachtsgeschenke bis € 186,00
Betriebsausflüge bis € 365,00
Verpflegung am Arbeitsplatz
Laptops oder PCs die privat genutzt werden können und
die Privatnutzung von arbeitgebereigenen Mobiltelefonen sind steuerfrei.

Steuerpflichtige Sachbezüge sind beispielsweise Dienstwagen, KFZ-Abstell- oder Garagenplätze, Zinsenersparnisse bei zinsverbilligten oder unverzinslichen Gehaltsvorschüssen oder Arbeitgeberdarlehen, Dienstwohnungen, Incentive-Reisen.

In einer Verordnung wird die Bewertung von diversen Sachbezügen wie die zur Verfügung Stellung von Wohnräumen durch den Arbeitgeber oder die Privatnutzung des arbeitgebereigenen KFZ geregelt. Bei der Privatnutzung des arbeitgebereigenen KFZ wird beispielsweise ein Sachbezug von 1,5% der tatsächlichen Anschaffungskosten einschließlich Normverbrauchsabgabe NOVA und Umsatzsteuer, maximal aber € 600,00 pro Monat, angesetzt. Falls nachgewiesen wird, dass für private Zwecke pro Monat nicht mehr als 500 km gefahren werden, beträgt der Sachbezug 0,75% der tatsächlichen Anschaffungskosten.

Siehe auch:
Fahrtkosten