Steuerbemessungsgrundlage

Steuerbemessungsgrundlage ist jene Grundlage, auf Basis derer die Steuerberechnung erfolgt. Die Steuerbemessungsgrundlage berechnet sich wie folgt:
Gesamtbetrag der Einkünfte (=Summe der sieben Einkunftsarten = Einkünfte abzüglich Werbungskosten)
- (minus) Sonderausgaben
- (minus) außergewöhnliche Belastungen
- (minus) Freibeträge (z.B. Kinderfreibetrag – siehe “Freibeträge”)
= (ergibt) Einkommen = Steuerbemessungsgrundlage
Diese Steuerbemessungsgrundlage bildet den Ausgangspunkt für die Steuerberechnung. Die Steuerberechnung erfolgt anhand des jeweils geltenden Einkommensteuertarifs (siehe “Einkommensteuertarif”). Die berechnete Steuer entspricht der Steuer vor Abzug der Absetzbeträge.
Danach werden noch die Steuerabsetzbeträge abgezogen. Dies ergibt dann die Steuer nach Abzug der Absetzbeträge. Hinzugerechnet wird danach die Steuer der sonstigen Bezüge wie z.B. 13. und 14. Monatsgehalt. Dieser Betrag wird mit der bisher bezahlten Lohnsteuer verglichen. Es ergibt sich somit eine Abgabennachzahlung oder eine Abgabengutschrift.

Siehe auch:
Einkunftsarten / Einkünfte
Freibeträge
Sonderausgaben
Werbungskosten
Steuerabsetzbeträge