Umsatzsteuersatz

Das österreichische Umsatzsteuerrecht unterscheidet zwischen dem Normalsteuersatz und dem ermäßigten Steuersätzen. Der Normalsteuersatz beträgt für jeden steuerpflichtigen Umsatz 20% der Bemessungsgrundlage und gilt für Lieferungen, sonstige Leistungen, Einfuhr, Eigenverbrauch und innergemeinschaftliche Erwerbe.

Der ermäßigte Steuersatz von 10% gilt beispielsweise für die Vermietung von Grundstücken zu Wohnzwecken, für Umsätze von Künstlern oder für Filmvorführungen (§ 6 Z 10 UstG). Der Steuersatz in der Höhe von 12% gilt für die Lieferung von Wein und anderen gegorenen Getränken direkt vom landwirtschaftlichen Betrieb. In den Gebieten Jungholz und Mittelberg werden die Umsätze, die ein Unternehmer mit Sitz, gewöhnlichem Aufenthalt oder Betriebsstätte in diesem Gebiet erwirtschaftet, einem Steuersatz von 19% unterworfen.

Siehe auch:
Unternehmer
Umsätze
Umsatzsteuerjahreserklärung
Umsatzsteuervoranmeldung (UVA)
Vorsteuer