Umsatzsteuervoranmeldung (UVA)

Die Umsatzsteuervoranmeldung ist Formular zur Ermittlung der Vorauszahlungen an das Finanzamt (die Umsatzsteuer ist höher als die Vorsteuer – Zahllast) oder des Überschusses (die Vorsteuer ist höher als die Umsatzsteuer).

Grundsätzlich hat jeder Unternehmer eine UVA beim Finanzamt abzugeben. Die Abgabe der UVA erfolgt grundsätzlich monatlich (Voranmeldezeitraum ist daher 1 Monat), jeweils bis spätestens 1 Monat und 15 Tage nach Ablauf des Kalendermonats, für das sie erstellt wurde (= Fälligkeitstag). Auch daraus resultierende Vorauszahlungen haben bis spätestens am Fälligkeitstag zu erfolgen. Sind in einem Unternehmen die technischen Voraussetzungen gegeben, hat die Abgabe der UVA elektronisch zu erfolgen.

Kleinunternehmer sind von der Verpflichtung zur Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen beim Finanzamt befreit, wenn die errechnete Vorauszahlung bis zum Fälligkeitstag entrichtet wird oder keine Vorauszahlung notwendig ist. Unternehmer mit einem Vorjahresumsatz zwischen € 30.000,00 und € 100.000,00 sind verpflichtet, die UVA vierteljährlich beim Finanzamt einzureichen. Bei über € 100.000,00 Umsatz ist die UVA monatlich ans Finanzamt zu übermitteln.

Wird eine UVA nicht rechtzeitig eingereicht, fällt ein Verspätungszuschlag in Höhe von bis zu 10% an. Für eine zu spät eingezahlte Vorauszahlung ist ein Säumniszuschlag in Höhe von 2 bis max. 4 % zu entrichten. Diese Zuschläge werden allerdings nicht vorgeschrieben, wenn sie max. € 50,00 betragen.

Siehe auch:
Unternehmer
Umsätze
Umsatzsteuersatz
Umsatzsteuerjahreserklärung